10/21/2020

Silent Master Forex robot


Was ist der Forex-Markt?

Der Forex-Markt (Devisenmarkt), auch Forex genannt – der Ort, an dem der Austausch von Währungen verschiedener Länder stattfindet – deren Kauf und Verkauf.

Fast alle von uns standen vor der Notwendigkeit, eine Währung gegen eine andere auszutauschen: den US-Dollar gegen den Euro, das britische Pfund gegen den kanadischen Dollar, den Rubel gegen den japanischen Yen usw. Zusätzlich zu der Notwendigkeit, Geld zu wechseln Aufgrund der Tatsache, dass wir irgendwohin gehen (zum Beispiel auf eine Reise oder zu einer internationalen Konferenz in einem Land mit einer anderen Währung), kann der Geldwechsel verwendet werden, um über Preisänderungen zu spekulieren. Das heißt, vom Verkauf oder Kauf von Währungen zu profitieren.

Wir sprechen oft über den Forex-Markt als Investition im Internet, weil Forex-Händler unterschiedliche Währungspaare und Strategien verwenden, um im Online-Handel Geld zu verdienen. Zum Beispiel automatisierte Handelssysteme, die die ganze Arbeit für den Händler erledigen. In diesem Artikel werden wir uns ansehen, was der Forex-Devisenmarkt ist und wie man auf dem Devisenmarkt handelt und im Rahmen des Online-Handels Devisentransaktionen durchführt.

Was ist der Forex-Devisenmarkt für Händler

Der Devisenmarkt ist der Finanzmarkt, an dem Währungspaare gehandelt werden. Forex ist ein Devisenmarkt, der Händler vereint, die eine Währung entsprechend ihren Bedürfnissen gegen eine andere tauschen möchten. Auf dem Devisenmarkt werden Währungen zu Marktpreisen – ASK und BID (Kaufpreis und Verkaufspreis) – und außerbörslichen Quotes gehandelt.

Währungspaare werden relativ zueinander notiert – das heißt, eine Währung wird in eine andere umgerechnet. Zum Beispiel bedeutet der Wechselkurs von Euro zu US-Dollar 1.1250, dass Sie 1.1250 Dollar bezahlen müssen, um 1 Euro zu kaufen. Der Wechselkurs zeigt immer an, wie viele Einheiten der zweiten Währung bezahlt werden müssen, um eine Einheit der ersten Währung zu kaufen.

Beispielsweise:

– Ein GBPUSD-Kurs von 1.24652 bedeutet, dass Sie für den Kauf von 1 Britischen Pfund 1.24652 US-Dollar zahlen müssen.

– Der USDCAD-Kurs von 1.35735 bedeutet, dass Sie für den Kauf von 1 US-Dollar 1.35735 kanadische Dollar bezahlen müssen.

Devisenmarktvorteile

Um über den Devisenmarkt zu spekulieren, ist es besser, zunächst zu verstehen, welche Merkmale er aufweist und welche Merkmale er aufweist.

Der Forex-Devisenmarkt ist der größte Markt der Welt mit der höchsten Liquidität. Der Handel auf dem Devisenmarkt erfolgt in Echtzeit mit verschiedenen weltweit existierenden Währungen. Die Wechselkurse ändern sich ständig, was das Interesse der Anleger weckt. Der Devisenmarkt ist ein globaler Markt, der 24 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche gehandelt wird.

Der Forex-Devisenmarkt ist ein globaler Markt, der von Sonntagabend bis Freitagabend rund um die Uhr geöffnet ist. Daher können Sie jederzeit handeln. Forex ist ein außerbörslicher Markt, und es gibt keine Zentralbank, die alle Handelspositionen reguliert. Um Teil dieses Marktes zu werden und in Wechselkurse zu investieren, benötigen Sie lediglich ein Handelskonto bei einem Online-Broker und eine stabile Internetverbindung.

Grundlagen der Forex-Liquidität und des Forex-Handels

In der internationalen Wirtschaft finden täglich Millionen von Währungstransaktionen statt. Wenn zum Beispiel ein europäischer Importeur Rohstoffe kauft, deren Kosten in Dollar angegeben sind, muss er sein Geld in Dollar umwandeln, um es zu bezahlen.

Die Zentralbanken regulieren am häufigsten die Wechselkurse ihrer Währungen: Beispielsweise überwacht die Bank of Japan traditionell den Wechselkurs des japanischen Yen genau und greift erforderlichenfalls in die Preise auf dem Devisenmarkt ein.

Es gibt viele Akteure auf dem Devisenmarkt, und dies führt zu erheblichen Transaktionsvolumina. Wenn Sie nach einem Markt für Spekulationen über den Wechselkurs suchen, ist Forex eine großartige Lösung für Ihre Anlagestrategie für den Handel auf dem Devisenmarkt und ein gutes Instrument, um Gewinne zu erzielen.

Das Funktionieren des Devisenmarktes ermöglicht es Ihnen, angesichts der großen Anzahl von Wechselkursen zu handeln.

Die 8 liquidesten und am meisten gehandelten Weltwährungen:

US-Dollar (USD)
Euro (EUR)
Britisches Pfund (GBP)
Japanischer Yen (JPY)
Schweizer Franken (CHF)
Australischer Dollar (AUD)
Kanadischer Dollar (CAD)
Neuseeland-Dollar (NZD)

Wie der Devisenmarkt funktioniert – Volatilität

Tagsüber kann der Wert einer Währung im Verhältnis zu einer anderen je nach Angebot und Nachfrage unter dem Einfluss wirtschaftlicher, sozialer oder politischer Faktoren erheblich variieren. Dies wird als „Volatilität“ bezeichnet. Im Allgemeinen spiegelt der Wechselkurs die wirtschaftlichen Bedingungen beider Länder wider. Und genau die Wechselkursschwankungen am Markt repräsentieren den potenziellen Gewinn eines Devisenhändlers.

Je stärker die Fluktuation der Währungspaar-Quotes ist, desto interessanter ist es, Strategien wie Scalping, Hochfrequenzhandel und andere kurzfristige Handelsstrategien des Devisenmarktes anzuwenden. Der Interbanken-Devisenmarkt ist einer der volatilsten Märkte der Welt.

Die Volatilität erfordert jedoch Aufmerksamkeit, insbesondere wenn Sie mit Hebelwirkung auf dem Forex-Markt handeln: Ihr potenzieller Gewinn kann höher sein, ebenso wie mögliche Verluste.

Devisenhandel und Hebelwirkung

Der Devisenmarkt ist der Markt mit der höchsten Hebelwirkung. Hebel können Ihnen sowohl Gewinn als auch Verlust bringen. Ein Hebel von 1: 300 bedeutet beispielsweise, dass der Forex-Broker bei einer Investition von 1 Euro 300 Euro hinzufügt und Sie in eine Position investieren können, die das 300-fache Ihres Anfangskapitals beträgt.

Das heißt, selbst mit relativ kleinem Kapital können Sie ziemlich große Handelspositionen eröffnen. Je größer die Hebelwirkung ist, desto größer ist die Position, die Sie mit demselben Anfangskapital eröffnen können.

Stellen Sie sich vor, Sie haben es gerade geschafft, eine Position zum Euro-Dollar-Kurs von 1 Los zu schließen. Sie haben 50 Pips verdient. Ihr Konto in US-Dollar. Was ist der Gewinn? Die Berechnung ist sehr einfach: 10 Dollar (der Wert eines Punktes im Rahmen des EURUSD-Vertrags) * 50 verdiente Pips = 500 US-Dollar. Das ist dein Gewinn.

Die meisten Online-Broker berechnen keine Gebühren für den Devisenhandel, wenn der Kunde die Spreads bezahlt. Auf Konten mit geringem Spread – ECN, Raw Spread und dergleichen – zahlen Händler nicht nur Interbank-Spreads, sondern auch die Gebühren eines Online-Brokers, der auch mit Ihren Aktivitäten auf dem Devisenmarkt verdienen möchte. Provisionen hängen von der Art des von Ihnen gewählten Handelskontos ab.

Forex-Kontrakte haben eine Standardgröße: 100.000 Einheiten – 1 Los. Die Währung des Vertrags ist die erste Währung des Paares. Beispielsweise:

1 Los EURUSD = 100.000 Euro
1 Los GBPUSD = 100.000 Pfund
1 Los USDJPY = 100.000 US-Dollar
1 Los AUDCAD = 100.000 australische Dollar

Forex Online-Handel – Spread

Spread – die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis der Währung.

Das heißt, der Wert des Spread = Ask-Bid.

Kaufen Sie Angebote zum Ask-Preis und verkaufen Sie Angebote zum Bid-Preis.

Kaufpositionen werden zum Bid-Preis geschlossen, und Verkaufspositionen werden zum Ask-Preis geschlossen.

Aus diesem Grund ist der Gewinn von Forex-Positionen zunächst negativ, wenn eine Position zum aktuellen Kurs eröffnet wird.

Handel auf dem Devisenmarkt für Anfänger – ein Beispiel für Investitionen

Um mit Wechselkursschwankungen am Markt Geld zu verdienen, müssen Sie eine Position in Bewegungsrichtung des Vermögenswerts einnehmen. Sie können fast jede Währung der Welt handeln, aber als Anfänger werden Sie sich höchstwahrscheinlich die wichtigsten Währungspaare ansehen. Währungen werden paarweise gehandelt, und Sie kaufen oder verkaufen immer die erste Währung eines Paares. Beispielsweise:

– „Long“ auf den Euro-Dollar (Kaufen). Wenn Sie glauben, dass der Euro gegenüber dem Dollar wachsen wird, können Sie EUR / USD kaufen. Der Euro gegenüber dem Dollar sollte steigen, damit Ihre Position profitabel ist.

– „Short“ beim Euro-Dollar (Verkauf). Wenn Sie glauben, dass der Euro gegenüber dem Dollar abwerten wird, können Sie eine Verkaufsposition bei EUR / USD eröffnen. Der Euro gegenüber dem Dollar sollte fallen, damit Ihre Position profitabel ist.

Natürlich ist es für Anfänger sehr schwierig, eine korrekte Analyse der aktuellen Marktsituation durchzuführen. Wir empfehlen daher die Verwendung von Forex-Handelsrobotern, die alle erforderlichen Handelsoperationen übernehmen, oder Forex-Indikatoren, die die mögliche Preisrichtung genau angeben Zeit für den Markteintritt.

Gute Helfer im Handel können auch analytische Überprüfungen und Forex-Prognosen sein, auf die Sie sich konzentrieren können, um erfolgreich auf dem Devisenmarkt zu handeln.